Genf (AFP) Seit dem Ausbruch des Ebola-Epidemie in Westafrika haben sich nach Angaben der Vereinten Nationen mittlerweile mehr als 10.000 Menschen mit dem gefährlichen Virus infiziert. Die Zahl der registrierten Erkrankungen liege bei 10.141 Fällen in acht Ländern, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Samstag in Genf mit. 4922 Menschen starben demnach bis zum 23. Oktober an Ebola. In der vergangenen Woche hatte die WHO die Zahl der Toten mit 4877 angegeben, zudem wurden 9936 Infizierte gemeldet.