Bonn (AFP) Die geplante Pkw-Maut von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) verstößt einem Gutachten zufolge nicht gegen europäisches Recht. Die Maut-Pläne seien weder eine "unmittelbare" noch eine "mittelbare" Diskriminierung von EU-Bürgern auf Grund ihrer Staatsangehörigkeit, lautet das Fazit des Rechtsgutachtens der Universität Bonn im Auftrag des Ministeriums, wie dieses am Montag mitteilte. Auch "im Übrigen" verstoße die geplante Abgabe nicht gegen EU-Recht.