Frankfurt/Main (AFP) Vor der neuen Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie warnen die Arbeitgeber mit Verweis auf die schwächelnde Konjunktur vor zu hohen Forderungen. Lohnsteigerungen von fünf bis sechs Prozent, wie sie teilweise in der Gewerkschaft IG Metall diskutiert würden, seien deutlich zu hoch, sagte Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Montag. Die tatsächlichen Forderungen in der Tarifrunde würden "hoffentlich von deutlich mehr wirtschaftlichem Realitätssinn geprägt" sein.