Brasília (AFP) Mit denkbar knapper Mehrheit ist Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff wiedergewählt worden. Die linksgerichtete Politikerin gewann am Sonntag im größten Land Lateinamerikas mit 51,6 Prozent der Stimmen die Stichwahl gegen ihren wirtschaftsnahen Herausforderer Aécio Neves. Rousseff rief ihr Volk zu "Frieden und Einheit" auf und versprach, den Kampf gegen die Korruption zu verschärfen. Neves gestand seine Niederlage ein.