Straßburg (AFP) Der Europarat hat schwere Menschenrechtsverletzungen auf der von Russland annektierten ukrainischen Halbinsel Krim angeprangert, darunter die Verschleppung von Menschenrechtsaktivisten durch Männer in Kampfuniformen. Einer von ihnen sei im März während einer Demonstration gegen das russische Vorgehen in der Stadt Simferopol von drei bewaffneten Männern abgeführt worden, heißt es in einem Bericht, den der Menschenrechtsbeauftragte des Europarats, Nils Muiznieks, am Montag in Straßburg veröffentlichte. Zwei Wochen später sei die Leiche des Mannes mit Spuren von Misshandlungen aufgefunden worden.