Albi (AFP) Ein junger Demonstrant in Frankreich, der am Wochenenden bei Protesten gegen ein Staudamm-Projekt ums Leben kam, ist womöglich durch eine Polizeigranate getötet worden. Die Staatsanwaltschaft von Albi in Südwestfrankreich teilte am Montag mit, der 21-Jährige sei offenbar Opfer einer Explosion geworden. Nun solle geprüft werden, ob "eine Granate, die aus dem Bereich abgefeuert wurde, in den sich die Polizei zurückgezogen hatte", die Ursache für die Explosion gewesen sein könne, sagte Staatsanwalt Claude Dérens. Der junge Mann sei am oberen Rücken tödlich verletzt worden.