Jerusalem (AFP) Die Entscheidung der israelischen Regierung, die Planung von weitere tausend Siedlerwohnungen im besetzten Ost-Jerusalem zu beschleunigen, kann nach Ansicht eines Mitglieds der Palästinenserführung eine Gewaltexplosion auslösen. Davor warnte am Montag Dschibril Radschub, ein Führungsmitglied der Fatah-Partei, bei einer Pressekonferenz in Ramallah. Die vom Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Morgen angekündigte Freigabe der Planung für 1060 neue Wohnungen für Siedler im Osten von Jerusalem sei "ein einseitiger Akt, der zu einer Explosion führen wird", sagte Radschub.