New York (AFP) Die UNO hat sich besorgt über den Anstieg der Hinrichtungszahlen und eine grundsätzliche Verschlechterung der Menschenrechtslage im Iran geäußert. Seit der Wahl des gemäßigten Präsidenten Hassan Ruhani im Juni 2013 seien 852 Menschen hingerichtet worden, darunter acht Minderjährige, sagte der UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte im Iran, Ahmed Shaheed, am Montag. Damit hat der Iran weltweit die höchste Hinrichtungszahl pro Kopf.