Frankfurt/Main (AFP) SPD-Politiker dringen auf eine Abschaffung der bevorzugten Besteuerung auf Kapitalerträge wie Zinsen, Dividenden und Veräußerungsgewinne. "Wir haben die Abgeltungssteuer eingeführt, weil sich kaum kontrollieren ließ, wenn Unternehmen und Private Vermögen am Fiskus vorbei ins Ausland gebracht haben", sagte der Vizevorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Mittwoch. Wenn dieses Problem durch einen vollständigen Informationsaustausch gelöst sei, sollte die Regierung deshalb Vermögenserträge künftig wieder mit dem persönlichen Steuersatz belegen.