Berlin (AFP) Die Wohlfahrtsverbände Caritas und Arbeiterwohlfahrt (AWO) sowie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) haben ihre Forderung nach bundeseinheitlichen gesetzlichen Qualitätsvorgaben für Kindertagesstätten erneuert. "Die Qualität der Kinderbetreuung darf nicht von der aktuellen Kassenlage einer Kommune abhängen", erklärte der AWO-Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler am Mittwoch. Ihren gemeinsamen Aufruf veröffentlichten die drei Organisationen auch mit Blick auf ein erstes Bund-Länder-Treffen zu den Strukturen in der Kindertagesbetreuung am 6. November.