London (AFP) Die britische Hilfsorganisation Oxfam beklagt eine wachsende soziale Ungleichheit. Seit der Finanzkrise im Jahr 2008 habe sich die Zahl der Milliardäre weltweit mehr als verdoppelt, teilte Oxfam am Mittwoch in einem neuen Bericht mit. Inzwischen verfügten 1645 Menschen über eine solches Vermögen. Gleichzeitig wachse in den meisten Ländern die Kluft zwischen Arm und Reich.