Moskau (AFP) Im Kampf gegen die Prostitution hat eine russische Abgeordnete einen ungewöhnlichen Vorschlag gemacht: Freier, die beim käuflichen Sex erwischt würden, sollten künftig zwischen einer Geldstrafe von bis 100.000 Rubel (1830 Euro) und einer Haftstrafe von bis zu 15 Tagen wählen - oder ihre Sex-Partnerin heiraten, schlug die Abgeordnete von Sankt Petersburg, Olga Galkina, am Mittwoch vor. Durch die Ehe könnten sie allen anderen Strafen entgehen, sagte sie bei der Vorlage des Gesetzentwurfs.