Moskau (AFP) In Moskau haben am Mittwoch tausende Menschen der zehntausenden Opfer der politischen Repression unter dem Sowjetführer Josef Stalin gedacht. Vor dem Hauptquartier des früheren Geheimdienstes KGB legten die Teilnehmer Blumen nieder und lasen laut die Namen, das Alter und die Hinrichtungsdaten der Toten vor. Seit acht Jahren wird die zwölfstündige Aktion unter dem Motto "Die Namen zurückbringen" am Vortrag des nationalen Gedenktags für die Opfer politischer Repression in der Sowjetunion abgehalten.