Beirut (AFP) Bei einem Angriff von Kämpfern der Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) auf ein Öl- und Gasfeld im Westen Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 30 regierungstreue Wachleute und Milizionäre getötet worden. Dem IS sei es gelungen, "einen Teil des Felds unter Kontrolle zu bringen", teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch mit. Demnach ereignete sich die Attacke am Vortag in Schaer in der Provinz Homs. Um das Öl- und Gasfeld hatte es bereits zuvor Kämpfe gegeben.