Ankara (AFP) Nach der Überflutung einer Kohlegrube im südtürkischen Ermenek sind die Hoffnungen geschwunden, 18 noch vermisste Arbeiter lebend zu bergen. "Die Zeit spielt gegen uns", sagte Energieminister Taner Yildiz am Mittwoch im türkischen Fernsehen. Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte einen Staatsempfang zum Nationalfeiertag und zur Einweihung seines umstrittenen neuen Amtssitzes ab. Gleichzeitig kündigte er einen Besuch der Unglücksmine an.