Ankara (AFP) Nach einem schweren Grubenunglück im Süden der Türkei sinken die Überlebenschancen für die 18 eingeschlossenen Kumpel stündlich. Die Aussichten für die in einem überfluteten Stollen festsitzenden Bergarbeiter seien nicht gut, sagte Energieminister Taner Yildiz, während die Bergungsarbeiten am Mittwoch auf Hochtouren weiterliefen. "Die Zeit spielt gegen uns", erklärte Yildiz. "Der Wasserspiegel steigt alle zwei Stunden um einen Meter."