Berlin (AFP) Die Bundeswehr müsste bei einem Kauf des Raketenabwehrsystems "Meads" möglicherweise deutlich mehr zahlen als bisher kalkuliert. Wirtschaftsprüfer der Unternehmensberatung KPMG rechnen damit, dass für die Einfuhr der Technik aus den USA Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 590 Millionen Euro fällig werden könnte, bestätigte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums am Freitag entsprechende Angaben des "Handelsblatts".