Berlin (AFP) Berichte über Chlorhühnchen, Hormonfleisch und Sonderrechte für große Konzerne haben die Zustimmung der Deutschen zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) schrumpfen lassen. Einer am Freitag von der Verbraucherorganisation Foodwatch veröffentlichten Emnid-Umfrage zufolge sagen 48 Prozent der rund 1000 Befragten, das Abkommen sei "eine gute Sache". 32 Prozent äußerten sich negativ, zwei Prozent unentschieden. Zwölf Prozent der Befragten sagten, sie wüssten nicht, was sie antworten sollten.