Los Angeles (AFP) Die Erben der 1984 erschossenen Soul-Legende Marvin Gaye haben in ihrem Rechtsstreit mit den beiden Sängern und Songwritern Robin Thicke und Pharrell Williams um deren Hit "Blurred Lines" einen ersten Erfolg erzielt. Ein Gericht in Los Angeles weigerte sich am Donnerstag, den Plagiatsvorwurf gegen die beiden Musiker zurückzuweisen. Damit ist der Weg frei für einen Prozess, er wird vermutlich im Februar beginnen.