Leipzig (AFP) Im Prozess um hochriskante Finanzgeschäfte bei den Kommunalen Wasserwerken Leipzig (KWL) hat das städtische Unternehmen vor einem Londoner Gericht einen Sieg errungen. Der High Court of Justice erklärte Finanztransaktionen zwischen KWL und der Schweizer Großbank UBS für nichtig, wie die Stadt Leipzig am Dienstag mitteilte. Damit haben die KWL Forderungen der Bank in Höhe von 350 Millionen abgewendet.