Istanbul (AFP) Die Dschihadisten-Miliz Islamischer Staat (IS) hat nach Darstellung von Menschenrechtsaktivisten mehr als hundert kurdische Kinder und Jugendliche aus Kobane monatelang als Geiseln festgehalten und gefoltert. Insgesamt 153 Jungen seien im Mai auf dem Rückweg in die nordsyrische Stadt verschleppt worden, die letzten 25 von ihnen seien erst Ende Oktober wieder freigelassen worden, berichtete die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) am Dienstag.