Düsseldorf (AFP) Linken-Chefin Katja Kipping hat die Union aufgefordert, ihre Kritik an der geplanten rot-rot-grünen Koalition in Thüringen einzustellen. Diese "unsägliche Kampagne" gegen das geplante Regierungsbündnis habe einen "gewaltigen Flurschaden" in der politischen Kultur angerichtet, sagte Kipping der "Rheinischen Post" vom Mittwoch. Die demokratische Entscheidung der SPD-Basis für die von der Linken angeführte Koalition müsse respektiert werden. Kipping forderte die CDU auf, in Thüringen zu einer "konstruktiven Oppositionsrolle" zu finden.