Rom (AFP) Das Teilchenforschungsinstitut CERN in der Schweiz soll künftig erstmals von einer Frau geleitet werden. Der CERN-Rat beschloss am Dienstag, dass die italienische Physikerin Fabiola Gianotti die Nachfolge des Vorsitzenden Rolf Heuer übernehmen soll. Demnach soll sie das europäische Kernforschungszentrum ab Januar leiten. Die Nominierung sei eine "große Ehre und Auszeichnung", freute sich die Teilchenphysikerin. Sie werde sich dafür einsetzen, dass das CERN seine wichtige wissenschaftliche Rolle behalte.