Frankfurt/Main (dpa) - Millionen Bahnreisende müssen sich wegen des Lokführerstreiks auch heute auf ein schmales Zugangebot einstellen. Die Bahn fährt am zweiten Tag des Ausstands im Personenverkehr wie gestern nach Ersatzfahrplänen. Gestern waren rund ein Drittel der Personenzüge und die Hälfte der Güterzüge im Einsatz. Das soll in etwa auch heute so sein. Im Fernverkehr sollen am Freitag 256 Züge rollen, unter normalen Umständen wären es laut Bahn 878.Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hat ihre Mitglieder bis zum frühen Montagmorgen zum Streik aufgerufen.