London (SID) - Der FC Chelsea hat seine Tabellenführung in der englischen Premier League gefestigt und den FC Liverpool in die Krise gestürzt. Die Londoner gewannen das Topspiel des 11. Spieltages mit 2:1 (1:1) bei den Reds, die seit nunmehr fünf Punktspielen auf ein Erfolgserlebnis warten und den Kontakt zu den Europacuprängen zu verlieren drohen.

In Liverpool schoss der ehemalige Leverkusener Bundesliga-Profi Emre Can, im Sommer für eine Ablösesumme von 12,5 Millionen Euro von Bayer an die Anfield Road gewechselt, Liverpool in der 9. Minute in Führung. Gary Cahill (14.) gelang der Ausgleich, der Spanier Diego Costa (67.) sorgte für die Wende zugunsten von Chelsea, das in der Champions League am 25. November nächster Gruppengegner von Schalke 04 ist.

Weiterhin mit vier Punkten Rückstand hartnäckigster Verfolger von Chelsea bleibt der FC Southampton, der sein Heimspiel nach einem Doppelpack von Shane Long (75. und 80.) mit 2:0 (0:0) gegen Leicester City gewann.

Meister Manchester City kam derweil über ein 2:2 (1:1) bei den Queens Park Rangers nicht hinaus und belegt mit acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Chelsea weiterhin den dritten Rang. Charlie Austin (21.) und der ehemalige Münchner Martin Demichelis (76.) per Eigentor hatten die Gastgeber zweimal in Führung gebracht, doch ein Doppelpack von Sergio Agüero (32. und 83.) rettete ManCity zumindest noch einen Zähler.

Die obersten Tabellenregionen in Sichtweite hat Rekordmeister Manchester United nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Crystal Palace. Die Mannschaft von Teammanager Louis van Gaal kletterte nach dem vierten Saisonsieg durch den Treffer von Juan Mata (67.) zumindest vorübergehend auf den sechsten Rang.