Berlin (AFP) Der ehemalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) hat sich vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts für einen Neuanfang in den Beziehungen zu Moskau ausgesprochen. Angesichts von Bedrohungen wie der durch die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) seien die gemeinsamen Interessen mit Russland "erheblich größer" als die Differenzen, sagte Genscher der "Bild am Sonntag". Russland sei "noch immer eine Großmacht" und eine der beiden dominierende Atommächte auf der Welt, welche "die Stabilität in diesem Bereich garantieren". Er könne daher nachvollziehen, wenn Moskau auf einen "Dialog auf Augenhöhe" bestehe.