Sofia (AFP) Eine Woche nach ihrer Selbstverbrennung vor dem Präsidialamt in der bulgarischen Hauptstadt Sofia ist eine 38-jährige Frau ihren Verletzungen erlegen. Die Patientin sei am Montag gestorben, teilte das behandelnde Krankenhaus mit. Aufgrund der äußerst schweren Verbrennungen hatten die Ärzte ihren Zustand bereits zuvor als hoffnungslos eingeschätzt. Nach Angaben der Familie hatte sich die geschiedene Frau aus Gram über die Zukunft ihres Kindes zu der Selbstverbrennung entschlossen.