München (AFP) Als Reaktion auf den tagelangen Streik der Lokführer will die CSU die Tarifpartner in Zukunft per Gesetz zu einem Schlichtungsverfahren zwingen. In der Sitzung des Parteivorstands am Montag habe CSU-Chef Horst Seehofer seinen Stellvertreter Peter Gauweiler damit beauftragt, die Grundlagen für eine solche Regelung zu erarbeiten, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" vom Dienstag. "Ich bin der Überzeugung, dass es eine Pflicht zur Schlichtung bei Streiks in Kernbereichen der Daseinsvorsorge geben muss", sagte Gauweiler der Zeitung.