Nürnberg (SID) - Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat wie erwartet die Konsequenzen aus seiner sportlichen Talfahrt gezogen und Trainer Valérien Ismael nach nur viermonatiger Amtszeit entlassen. Der Club machte die Entscheidung nach einer mehrstündigen Aufsichtsratssitzung am späten Montagabend publik. Das Training der Profis leiten Fitness- und Reha-Coach Markus Zidek sowie Torwart-Trainer Daniel Klewer, bis ein neuer Trainer verpflichtet ist.

"Nach eingehender Beratung hat sich der Aufsichtsrat dem Antrag des Vorstandes und der sportlichen Leitung nicht verschlossen, Cheftrainer Valérien Ismael mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben zu entbinden", sagte der neue Aufsichtsrats-Boss Thomas Grethlein. Ismael reagierte frustriert: "Ich bin natürlich enttäuscht und auch leer. Ein bisschen hat es sich abgezeichnet, aber ich bin dennoch traurig. Die Arbeit bei diesem Verein hat mir großen Spaß gemacht", sagte Ismael bei Sport1.

Ismael (39) sollte den fränkischen Traditionsverein auf seiner ersten Profistation als Coach nach dem achten Abstieg sofort zurück in die erste Liga führen. Mit nur vier Siegen aus 13 Spielen, dafür aber sieben Niederlagen, steht der 1. FCN jedoch nur auf dem enttäuschenden 14. Rang. Nach dem blamablen 1:2 beim SV Sandhausen am vergangenen Freitag wurde dem Franzosen die Wende zum Guten nicht mehr zugetraut.

Ismael ist der vierte Trainer, der in der 2. Liga in dieser Saison entlassen wurde. Zuvor hatten sich bereits 1860 München, Erzgebirge Aue und St. Pauli von ihren Trainern getrennt.