Toribío (AFP) Ein Gericht kolumbianischer Ureinwohner hat sieben Mitglieder der Farc-Guerilla wegen der Ermordung von zwei Anführern des indigenen Volks der Nasa zu langen Haftstrafen und körperlicher Züchtigung verurteilt. Das härteste Urteil - 60 Jahre Gefängnis - erging am Sonntag nach vierstündiger Debatte gegen Carlos Ivan Silva. Er hatte die Tötung der beiden Indianerführer in Toribío im westlichen Departamento Cauca am Mittwoch gestanden.