Den Haag (AFP) Mit einer Schweigeminute, Flaggen auf halbmast und landesweiten Trauerveranstaltungen haben die Niederlande am Montag der Opfer der Flugzeugtragödie vor vier Monaten in der Ostukraine gedacht. "Was wäre gewesen, wenn die Ferien einen Tag später losgegangen wären? Wenn die Maschine Verspätung gehabt hätte? Was wäre, wenn wir alle aufwachen würden und feststellten, dass es nur ein Traum war?", fragte Ministerpräsident Mark Rutte bei der Hauptgedenkfeier in Amsterdam. An ihr nahmen neben Rutte und rund 1600 Angehörigen der 298 Opfer auch König Willem Alexander und Königin Maxima teil.