Beirut (AFP) Unbekannte Täter haben nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte bei Damaskus fünf Atomingenieure getötet. Der Vorfall ereignete sich demnach am Sonntag, als die Atomingenieure sich in einem Bus nahe ihres Forschungszentrums im nördlichen Vorort Barseh befanden. Der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, sagte der Nachrichtenagentur AFP, vier der durch Schüsse ermordeten Opfer seien Syrer gewesen. Bei dem fünften handelte es sich um einen Iraner.