Berlin (AFP) Das Bundeskabinett hat strengere Regeln zum Schutz von Kleinanlegern auf den Weg gebracht. Die schwarz-rote Regierung verabschiedete am Mittwoch einen Gesetzentwurf, der Verbraucher besser vor unseriösen Vermögensanlagen schützen soll, wie das Justizministerium mitteilte. Das Gesetz verschärft die Anforderungen an die Prospekte, in denen Anbieter ihre Produkte bewerben. Sie müssen künftig aktueller und ausführlicher sein, damit sich Anleger besser informieren können. "Verbraucher müssen Risiken besser abschätzen können", erklärte Justizminister Heiko Maas (SPD). "