Berlin (AFP) Angesichts der Affäre um Steuervorteile für Großkonzerne in Luxemburg drängt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) auf EU-Ebene zu raschen Maßnahmen gegen solche Steuersparmodelle. In einem am Mittwoch bekannt gewordenen Brief an EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici schlägt Schäuble vor, bald einen verpflichtenden Informationsaustausch über die steuerliche Behandlung von Unternehmen zwischen den EU-Staaten einzuführen. In diesem Bereich solle zwischen den Steuerverwaltungen "größtmögliche Transparenz" vereinbart werden, schrieb Schäuble.