Hamburg (AFP) Der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, hat einen Rauswurf seines Vorgängers Manfred Schell aus der Gewerkschaft nicht ausgeschlossen. "Wenn seine Ortsgruppe einen Antrag stellt, ihn rauszuwerfen, werden wir im Vorstand bestimmt nicht dagegen sein", sagte Weselsky in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit". Der frühere Gewerkschaftschef hatte Weselsky wegen dessen Kurs im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn scharf angegriffen.