Brüssel (AFP) In der Affäre um Steuervorteile für Großunternehmen in Luxemburg will die Linke im Europaparlament ein Misstrauensvotum gegen die EU-Kommission und ihren Präsidenten Jean-Claude Juncker organisieren. Dieses ist in Artikel 234 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) vorgesehen. Nach der Geschäftsordnung des Parlaments sind "ein Zehntel der Mitglieder des Parlaments" notwendig, um eine solche Abstimmung abzuhalten. Dies wären derzeit 76 Stimmen.