Kirkuk (dpa) - Kurdische Peschmerga-Kämpfer sollenim Nordirak erstmals einem Angriff der Terrormiliz Islamischer Staat mit Hilfe deutscher Waffen abgewehrt haben. IS-Kämpfer hätten eine Attacke im Nordwesten der Provinz Kirkuk gestartet, berichtet die irakische Nachrichtenseite Al-Sumaria News. Ende Oktober hatte die "Bild" gemeldet, dass Peschmerga bereits "Milan"-Raketen auf ein Haus des IS nahe Mossul abgefeuert hätten. Kurdische Sicherheitsbeamte bestätigten Al-Sumaria nun den Einsatz deutscher Waffen im Gefecht.