Bengasi (AFP) Bei Anschlägen im Osten Libyens sind am Mittwoch mindestens sechs Menschen getötet worden. Bei der Explosion einer Autobombe in der Stadt Tobruk habe es einen Toten und 20 Verletzte gegeben, teilten Vertreter der Sicherheitsbehörden und der Rettungskräfte mit. Bei einem weiteren Selbstmordanschlag nahe dem Flughafen al-Abrak wurden demnach fünf Soldaten getötet. Tobruk ist derzeit der Sitz des international anerkannten Parlaments des nordafrikanischen Landes. Die Abgeordneten waren wegen der Gewalt der Islamisten in die 1600 Kilometer östlich von Tripolis gelegen Stadt ausgewichen.