Jerusalem (AFP) Das israelische Parlament hat am Mittwoch in einer ersten Abstimmung mit großer Mehrheit ein Gesetz gegen marktbeherrschende Gratiszeitungen auf den Weg gebracht. Parteiübergreifend stimmten 43 Knessetabgeordnete für den Entwurf, 23 dagegen und neun enthielten sich, wie ein AFP-Reporter berichtete. Das Gesetzesprojekt, das noch viele parlamentarische Hürden zu nehmen hat, ist politisch brisant, weil es sich einzig gegen die Tageszeitung "Israel Heute" richtet. Diese wird von einem US-Multimilliardär zur Unterstützung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu finanziert.