Jerusalem (AFP) Der Stadtrat von Jerusalem hat den Bau von 200 neuen Wohnungen in einer israelischen Siedlung im besetzen Ostteil der Stadt genehmigt. "Es handelt sich um ein neues Bauvorhaben, wir befinden uns in der Vorbereitungsphase", sagte Stadtratsmitglied Pepe Alalu am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Der Politiker der linksgerichteten Oppositionspartei Merez warnte vor den Folgen des Baus weiterer Siedlerwohnungen in dem Viertel Ramot. "Diese Entscheidung wird großen Schaden anrichten."