Brüssel (dpa) - Nach der Aufdeckung umstrittener Steuersparmodelle Luxemburgs für Großkonzerne will die Europäische Union gegen den Missbrauch solcher Konstrukte vorgehen. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker kündigte in Brüssel Gesetzesvorschläge an, um bei Steuerabsprachen für Konzerne einen automatischen Informationsaustausch unter EU-Staaten zu organisieren. Er bedauerte, nicht schon vorher zu den Enthüllungen in Luxemburg Stellung genommen zu haben. Im Parlament erhielt Juncker die Rückendeckung der großen Fraktionen.