Istanbul (AFP) Nach einer Serie von tödlichen Arbeitsunfällen in den vergangenen Monaten will die Türkei die Arbeitssicherheit insbesondere im Bergbau und in der Bauindustrie verbessern. Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sagte am Mittwoch, geplant seien eine bessere Ausbildung der Arbeiter, bessere Kontrollen sowie schärfere Sanktionen bei Mängeln in Betrieben. In den ersten neun Monaten dieses Jahres sind bei schweren Arbeitsunfällen in der Türkei mehr als 1400 Beschäftigte ums Leben gekommen; mehr als 300 starben allein beim bisher schlimmsten Bergwerksunglück des Landes im westtürkischen Soma im Mai.