Paris (AFP) Nach dem Tod eines Demonstranten bei Protesten gegen ein Staudamm-Projekt in Südfrankreich haben interne Polizeiermittler die Beamten entlastet. Es habe keinen "professionellen Fehler" gegeben, stellt die Inspektion der nationalen Gendarmerie (IGGN) am Dienstag in Paris fest. Der 21-jährige Rémi Fraisse war bei den Protesten vermutlich durch eine Polizeigranate getötet worden. Neben den internen Ermittlungen der Polizei laufen auch strafrechtliche Untersuchungen der Justiz.