Jerusalem (AFP) Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu hat sich für vorgezogene Neuwahlen ausgesprochen. Zugleich entließ Netanjahu am Dienstag laut einer in Jerusalem verbreiteten Erklärung Finanzminister Jair Lapid und Justizministerin Zipi Livni. Hintergrund ist ein Streit über einen Gesetzentwurf, der Israels Charakter als "Nationalstaat des jüdischen Volkes" festschreiben soll und der von Teilen der seit 20 Monaten amtierenden Mitte-rechts-Koalition nicht mitgetragen wird.