Stockholm (AFP) Im Streit über die schwedische Einwanderungspolitik hat eine kleine rechtsextreme Partei das skandinavische Land in eine Regierungskrise gestürzt. Die Schwedendemokraten kündigten am Dienstag an, jede Regierungsinitiative und jeden Haushaltsentwurf abzulehnen, wenn dadurch "Einwanderung auf dem heutigen Niveau unterstützt wird". Stattdessen stellten sich die Rechtspopulisten hinter den Budgetentwurf eines Bündnisses konservativer Parteien, über den am Mittwoch im Parlament abgestimmt werden soll.