Brüssel (AFP) Im Ringen um die europäische Datenschutzreform hat sich die Bundesregierung zuversichtlich gezeigt, dass am Donnerstag beim Treffen der EU-Justiz- und Innenminister ein Durchbruch beim Umgang mit Behördeninformationen erreicht werden kann. Trotz der teils deutlich niedrigeren Standards in anderen EU-Ländern sehe es so aus, als werde "das hohe deutsche Datenschutzniveau erhalten" bleiben, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in Brüssel. Das sei wichtig, weil es um "sensible Daten" etwa aus dem Gesundheitsbereich, von den Rentenkassen oder aus der sonstigen Verwaltung gehe.