Kassel (AFP) Nach einem schweren Arbeitsunfall können Angehörige auch dann Anspruch auf Hinterbliebenenleistungen haben, wenn sie dem erklärten Willen des Verunglückten folgen und selbst die medizinischen Geräte abschalten. Wie am Donnerstag das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschied, gilt dies jedenfalls dann, wenn der Angehörige gleichzeitig auch rechtlicher Betreuer ist. (Az.: B 2 U18/13 R)