Berlin (AFP) Vor der Entscheidung des Bundestags hat Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) das neue Gesetz zur Familienpflegezeit als "wichtigen Fortschritt" bezeichnet. Es handele sich um eine "ganz wichtige Unterstützung" für Familien in Deutschland, sagte Schwesig am Donnerstag dem Bayerischen Rundfunk. "Wir werden die Situation von Familien, die pflegen und berufstätig sind, definitiv verbessern." Als Kernstück des Gesetzes nannte Schwesig die Möglichkeit, für die Pflege von Angehörigen im Akutfall zehn Tage Auszeit vom Beruf zu nehmen und für diese Zeit Lohnersatz zu bekommen.