Straßburg (AFP) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Paris wegen des Vorgehens gegen zehn somalische Piraten verurteilt, die in Frankreich ohne richterlichen Beschluss zwei Tage in Polizeigewahrsam gehalten worden waren. Die Somalier hätten bei ihrer Ankunft "unverzüglich" einem Untersuchungsrichter vorgeführt werden müssen, befanden die Straßburger Richter am Donnerstag. Zugleich wiesen sie die Pariser Regierung an, den Männern insgesamt 29.000 Euro an Schadensersatz zu zahlen.