Paris (AFP) Nach dem brutalen Überfall auf ein junges Paar bei Paris ist die Debatte um den Antisemitismus in Frankreich wieder voll entbrannt. Premierminister Manuel Valls verurteilte am Donnerstag die "Gräueltat von Créteil", wo zwei junge Leute wegen ihrer jüdischen Religion gezielt überfallen und ausgeraubt worden waren und die junge Frau auch vergewaltigt worden war. Valls hob in einer Twitter-Botschaft hervor, dass dieser Überfall der "widerwärtige Beweis" dafür sei, "dass der Kampf gegen den Antisemitismus jeden Tag geführt werden" müsse.